Bereits in der ersten Runde im HVSA-Pokal musste sich der HV Lok Stendal der HG Köthen 85 II geschlagen geben.

Sie unterlagen mit 24:31 (13:15).

In einem Testspiel gegen den Sachsen-Anhalt-Ligisten SG Seehausen musste sich der Verbandsliga-Aufsteiger HV Lok Stendal 40:32 (18:14) geschlagen geben.

Das tradtionelle Freundschaftsspiel zwischen Viktoria Uenglingen und der ersten Männermannschft des HV Lok Stendal konnten die "Oldies" aus Uenglingen mit 3:1 für sich entscheiden.

Den Ehrentreffer für die Handballer erzielte Tim Krähe (Nr. 5) in der ersten Hälfte. (Ein Dank geht an den "Fanblock" des HVL)

Am 04. 08. 2015 traf sich ein Teil der ersten Männermannschaft gemeinsam mit einigen Aktiven der 2. Vertretung in der Stendaler Haferbreite zum Trainingsauftakt.

An diesem Tag und am 06. 08. 2015 stehen Konditionstrainig und Leichtathletik (u.a. ein 10-km-Lauf) auf dem Programm.

Weitere Vorbereitungen sind das traditionelle Fußballspiel gegen die "Oldies" von Viktoria Uenglingen am 07. 08. 2015 und ein Testspiel gegen die 1. Männermannschft der SG Seehausen am 22. 08. 2015 gegen 10:30 Uhr in Seehausens Wischelandhalle.

Das offizielle Hallentraining beginnt am 11. 08. 2015 in der Stendaler Schillerstraße.

Nach dem Weggang von Rückraumspieler Ch. Rosentreter zum PHC Wittenberge kann der HV Lok Stendal einen Neuzugang vermelden: der aus Berlin kommende Martin Bilski (vorher HC Hennickendorf), wird die Stendaler auf der Kreismitte-Position verstärken.

Ihn hat es aus persönlichen Gründen nach Stendal verschlagen.


v.l.: Stefan Leinung, Elias Tembe, Robert Stephan, Christian Hornuff, Fabian Hepper, Tom Schumann, Ralf Taschner, Rene Sens, Trainer Jörg Schulze, Eric Leinung, Trainer Frank Ziekau, Martin Bilski, Jens Kurze, Andree Hentschke.

Am 30.05.2015 fand in der Wischelandhalle in Seehausen der 7. Aland-Cup für männliche B-Jugend-Teams statt.

Neben dem Gastgeber SG Seehausen waren folgende Mannschaften anwesend:

- HV Lok Stendal

- Motor Hennigsdorf

- FK Hansa Wittstock

- Hagenower SV.

Der HV Lok Stendal war mit folgendem Team in Seehausen:

(v.l.): Valerij Andruhovic (7), Florian Hornack, Marvin Hodum (3), Timo Lemke (1), Georg Zais (7), Trainer Andreas Mahlich, Tim Hauptmann (9), Michel Krüger (TW), Arno Görnemann (5), Martin Lüttge (5), Franz Biermann (4) und Marvin Engel (1).

 

SG Seehausen - HV Lok Stendal                  20:11          1. SG Seehausen           8:0   79:49

SG Seehausen - Motor Hennigsdorf            15:12          2. FK Hansa Witstock    6:2   59:48

SG Seehausen - FK Hansa Wittstock           21:13          3. Motor Hennigsdorf    4:4   56:52

SG Seehausen - Hagenower SV                  23:13           4. Hagenower SV          2:6   42:72

HV Lok Stendal - Motor Hennigsdorf          13:17           5. HV Lok Stendal         0:8   45:60

HV Lok Stendal - FK Hansa Wittstock           8:13

HV Lok Stendal - Hagenower SV                 10:13

Motor Hennigsdorf - FK Hansa Wittstock    11:13

Motor Hennigsdorf - Hagenower SV           16:11

Hagenower SV - FK Hansa Wittstock            8:20 

Mit einem gemütlichen Eltern/Kind-Turnier ließen die männlichen D-Jugend-Handballer des HV Lok Stendal die Saison 2014/2015 ausklingen. 

Andree Hentschke nahm stellvertretend für sein Team der 1. Männermannschaft Urkunde und Pokal für die Meisterschaft in der Saison 2014/2015 entgegen!

(25.04.2015 beim BSV Magdeburg)

Kurz vor Beginn des letzten Punktspiels gegen den BSV 93 Magdeburg III wurde die 1. Männermannschaft des HV Lok Stendal für die Meisterschaft geehrt! 

(25.04.2015 beim BSV Magdeburg)


Nach einem grandiosem Spiel gegen den Liga-Konkurrenten Barleber HC konnten sich die Handballer der 1. Männermannschaft des HV Lok Stendal vorzeitig die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Verbandsliga Nord sichern!

Die ersten 20 Minuten verliefen teilweise noch auf Augenhöhe, aber bis zum Pausenpfiff konnten die Stendaler einen 14:19-Halbzeitstand herstellen.

Nach dem Kabinengang begannen die Stendaler intensiv , eine Erhöhung des Tore-Vorsprungs zu erarbeiten.

Dies gelang ihnen auch bis zum Abpfiff der Begegnung, als ein 30:41-Endstand auf der Anzeigetafel stand!

Wir gratulieren unserer ersten Männermannschaft zu diesem Erfolg und wünschen ihr für die Saison 2015/2016 in der (sehr schwierigen Verbandsliga Nord) die besten Ergebnisse!

 

 

 

 

 

 

 

Eine kleine Überraschung erwartete die männliche D -Jugend des 

HV Lok Stendal vor ihrem Nordliga-Punktspiel gegen den Barleber HC.

Sebastian Schrader, Bezirksleiter der Lebensmittelkette "Penny", (zum Fototermin leider verhindert), organisierte für jeden der Nachwuchshandballer eine kleine Osternascherei.

Das Team um Lisa Budde (re.) und Maik Hornuff (li.) möchte sich auf diesem Wege ganz herzlich bedanken!

Kurz vor Beginn ihrer jeweiligen Punktspiele am 06. 12. 2014 in der Nordliga erhielten die Nachwuchsspieler des HV Lok Stendal (männliche Jugend D,links und männliche Jugend C, rechts) kleine Nikolauspräsente.

Organisiert wurden die Geschenke von Sebastian Schrader, Bezirksleiter der Penny-Märkte in Stendal. Die Nachwuchshandballer des HV Lok Stendal möchten sich hiermit recht herzlich bedanken!



Am 06. 12. 2014 trafen sich etliche ehemalige ESV-Lok-Spieler, die hauptsächlich in der Zeit von 1988-1992 aktiv waren, in der Sporthalle an der Stendaler Schillerstrasse.

Nach dem gemeinsamen Ansehen der Nordliga-Begegnung zwischen dem HV Lok Stendal und dem Barleber HC, bei dem bereits viele Erinnerungen an vergangene Zeiten ausgetauscht wurden, ging es zu einem gemütlichen Beisammensein in die "Grünen Laterne".

v.l.: Reinhold Schlieker, Jack Kohl, Steffen Rohrlack, Björn Kroschwald, Marko Kruse, Bernd Hauke, Hansi Müller, Lars Schulz, Karsten Ptock, Gerald Waldow, Frank Hanker und Gerd "Jacki" Röhl. (es fehlen Frank Ziekau und Jörg Schulze).

Nach dem (leider verlorenem) Nordcup-Spiel gegen die SG Fortschritt Burg am 25. 10. 2014 wurden die beiden "neuesten" Neuzugänge des HV Lok Stendal vorgestellt: Johann (li. im Arm von Mama Yvonne Gase [geb. Hyna]) und Leni (re. im Arm von Mama Jessica Schuman).

Einige Mitglieder der (nicht im Spielbetrieb aktiven) Frauenmannschaft überreichten das Begrüßungs-Shirt sowie kleine Präsente.

(v.l.): Conny Liebig, Britta Hedderich, Yvonne Gase, Carola Schulz, Cordula Schumann, Jessica Schumann, Lisa Budde, Anke Hertel und Bianca Mahlich.

Übrigens könnten Leni und Johann (die sich momentan hauptsächlich um ihre Ruhezeiten kümmern) erstmals im Jahre 2021 als F-Jugend gemeinsam auf der Platte stehen. 

Eine ungewöhnliche Position während des Nordcup-Spiels gegen den Liga-Rivalen SG Fortschritt Burg am 25. 10. 2014 besetzten Christian Hornuf (li.) und Robert Stephan.

Christian (Muskelfaser-Riss) und Robert (Fingerbruch Wurfhand) mussten von der "Verletzten-Bank" aus das Spiel verfolgen.

Der HV Lok Stendal wünscht ihnen (und dem Langzeit-Verletzten Rene Zürcher) schnellstmögliche Genesung und einen baldigen Trainingsbeginn, um ihren Team wieder aktiv zur Verfügung zu stehen!

In einer spannenden Partie konnte sich die 1. Männermannschaft am 05. 10. 2014 im HVSA-Pokal gegen den Sachsen-Anhalt-Ligisten HSG Wolfen 2000 mit 27:25 durchsetzen!


Freundschaftsspiel HV Lok Stendal - SC Magdeburg am 26. 05. 2014

Nordcup-Finale SV Oebisfelde IV - HV Lok Stendal am 04. 05. 2014 (18:13) (35:26)

HV Lok Stendal: Kurze, Vogel - Schumann 8, Lemme 3, Leinung 1, Stephan 1, Hepper 1, Rosentreter 7, Hentschke 4, Klein, Mehlich, Tembe, Hornuff 1, Elsner.


Bildergalerie 1. Halbzeit 18:13

Bildergalerie 2. Halbzeit 35:26



Spielzusammenfassung von Petra Melzer (HVSA, SpB Nord)

 

Das Finalspiel beginnt rasant, innerhal von 150 Sekunden fallen 6 Tore. Auf der Anzeigetafel steht ein 4:2. Stendal gelingt es zunächst ganz gut, den Abstand klein zu halten. Aber mit der Zeit setzt sich die erfahrene 4. Garde, die einst in der Regionalliga spielte, immer mehr durch.

David Ekkert und Andreas Werner mit sehenswerten Würfen. 

Bis zur Pause hält Stendal dann die 5 bis 6 Tore Differenz. Hier zeichnen sich vor allem Tom Schumann und Chris Rosentreter aus.

In der zweiten Hälfte startet die Lokomotive mit 2 Treffern, verkürzt damit auf 18:15, bevor Ramon Wolter mit einem Dreierschlag in Folge den alten Abstand wieder herstellt.

Bis zur 57. Minute fallen die Tore im ständigen Wechsel.

Tobias Vogel im Stendaler Tor hält seine Mannschaft im Spiel. Die letzten Minuten gehören dem Oebisfelder Kreisspieler David Ekkert, der mit drei Treffern den Endstand herstellt.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nordcup-Halbfinale HV Lok Stendal - HSV Haldensleben II am 27. 04. 2014 (19:10) (33:28)

HV Lok Stendal: Kalkowski, Kurze, Vogel - Schumann 7, Lemme, Leinung 8, Stephan 1, Hepper 2, Rosentreter 7, Hentschke 4, Klein, Mehlich, Hornuff 4, Elsner.


Bildergalerie 1. Halbzeit 19:10

Bildergalerie 2. Halbzeit 33:28



Vor dem Anpfiff des Nordcup-Halbinalspiels zwischen dem HV Lok Stendal und dem HSV Haldensleben am 27. 04. 2014 wurde die 1. Männermannschaft des HV Lok Stendal für den zweiten Platz in der 1. Nordliga der Saison 2013/2014 von Petra (re.) und Rolf Melzer (li.) vom HVSA-Spielbezirk Nord mit einer Urkunde und Medaillen geehrt.

Desweiteren erhielten die HV Lok-Männer eine Urkunde für den 1. Platz in der "Fairplay"-Wertung.

Bildergalerie von der 21. Sportlerehrung der Hansestadt Stendal am 06. 12. 2013

Am 29. 10. 2013 trafen sich die weibliche B-Jugend des HV Lok Stendal und die weibliche C-Jugend der HSG Osterburg zu einem Tainingsspiel in der Stendaler Schillerstraße.

Da die HSG Osterburg erst nach Meldeschluss für die Saison 2013/2014 eine spielfähige Mannschaft der weiblichen C-Jugend stellen konnte, befinden sie sich zur Zeit nur im Trainingsbetrieb.

Desweiteren finden gelegentlich Testspiele statt.

Die Begegnung in der Schillerstraße konnten die Osterburger Mädchen mit 20:10 für sich entscheiden.

 

HV Lok Stendal: Josefine Schulze - Annabelle Hinz (5), Sarah Stoppok (1), Dahlia Mertens (2), Madlen Schernekau (2), Monique Fiedler, Christin Seehaus, Christina Schultze, Francesca Lange, Miriam Kurka, Celina Meisner, Charlene Wenzien.

HSG Osterburg: Shauney Harwart - Josefin Buchmann (2), Jessica Wiehetek (4), Natalie Heim (2), Julia Warnstedt (2), Michelle Kik (2), Alessa Hoge (8), Lea Dobberkau, Franziska Lindeke.

 

Geleitet wurde die Partie von den Stendaler Schiedsrichtern Jonas Lentner und Robert Stephan.


Foto: Kai Stephan

Neuer Trikots für unsere weibliche B-Jugend

 

Lisa Budde (h.l.), die gemeinsam mit Bianca Mahlich (abwesend) die weibliche B-Jugend des HV Lok Stendal trainiert, beteiligte sich an der gemeinsamen Aktion von "Röstfein" und Radio SAW,  "Trikots für Jugendmannschaften" und gewann für ihre Mädchen einen Trikot-Satz. Am 17. 09. 2013 wurden sie in der heimischen Sporthalle Schillerstrasse  von SAW-Moderator Warren Green (hinten, 2. von rechts), Yvonne Dost (v.l.) und Maxi Behling (v.r.) von Röstfein an die Nachwuchshandballerinnen überreicht.

Am 31. 08. 2013 fand bei der HSG Osterburg die Eröffnungsveranstaltung zur Saison 2013/2014 statt.

Dazu waren unter anderem auch vier Teams des HV Lok Stendal eingeladen.

Dabei kam es zu folenden Ergebnissen:

-mJD   HSG - HVL 16:15

-mJB   HSG - HVL 32:23

-HSG II - HVL II  32:18

-HSG - HVL   35:26


Am 24. 08. 2013 nahm die 1. Männermannschaft des HV Lok Stendal am 6. Preussencup des SV Preussen 27 Schönhausen teil.

Dabei absolvierten sie in Hin- und Rückrunde folgende Spiele:

1. HV Lok Stendal - TSV Leuna   (14:6)

2. SV Preussen Schönhausen - HV Lok Stendal   (11:11)

3. SV 90 Parey - HV Lok Stendal   (7:10)

4. TSV Leuna - HV Lok Stendal   (9:13)

5. HV Lok Stendal - SV Preussen Schönhausen   (10:4)

6. HV Lok Stendal - SV 90 Parey   (18:12)

Damit war der erste Platz sicher.

 

HV Lok Stendal: Peter Kalkowski, Tobias Vogel - Johannes Lemme (8), Eric Leinung (5), Robert Stephan (7), Fabian Hepper (1), Chris Rosentreter (17), Oliver Klein (7), Rene Zürcher (22), Christian Hornuff (4), Norman Elsner (5).

Beim traditionellen Freundschaftsspiel unserer 1. Männermannschaft gegen die "Alten Herren" von Viktoria Uenglingen mussten sich die Handballer 4:1 geschlagen geben.

" Sand im Getriebe III "
" Sand im Getriebe III "

Eine Auswahl der 1. Männermannschaft des HV Lok Stendal beteiligte sich am 19. Beachhandball-Turnier in Warnemünde am 06. 07. 2013.

h.v.l. : Tobias Vogel, Toni Schimmel, Tom Schumann, Fabian Hepper, Oliver Klein, Eric Leinung.

v.v.l. : Robert Stephan, Andree Hentschke, Johannes Lemme, Chris Rosentreter, Peter Kalkowski, Jens Kurze. 

Die Spieler des HV Lok Stendal stellten beim 2. Triballon-Turnier am 29. 06. 2013 in Wischer fast 50% der anwesenden Teilnehmer.

hinten: Robert Stephan, Eric Leinung, Jonas Lentner, Fabian Hepper, Tom Schumann, Jens Kurze und Peter Kalkowski

vorne: Tony Nguyen, Paul Brühahn und Philipp Brühahn.

Team Lokomotive Bandan Seri Begawan

Das unter dem Namen "Lokomotive Bandan Seri Begawan" spielende Team des HV Lok Stendal erreichte den 7. Platz beim 2. Beachhandballturnier der SG Seehausen.

 

FOTO: Thilo Hennings mit Kalles Kamera.

Rückblick 1. Nordliga Männer 2012/2013 (von Wolfgang Seibicke, Volksstimme Altmarksport

Die Stendaler Mannschaft hat in der abgelaufenen Serie der 1. Nordliga den zweiten Tabellenplatz hinter dem in die Verbandsliga aufgestiegenen Fermersleber SV belegt.
Die Stendaler Mannschaft hat in der abgelaufenen Serie der 1. Nordliga den zweiten Tabellenplatz hinter dem in die Verbandsliga aufgestiegenen Fermersleber SV belegt. | Foto: Kai Stephan

In der 1. Nordliga haben die Handballmänner des HV Lok Stendal in der abgelaufenen Saison den zweiten Platz belegt. Dagegen musste Preussen Schönhausen als Elfter des Klassements in den sauren Apfel beißen und absteigen.

 

Stendal/Schönhausen lDer neue Nordligameister heißt Fermesleber SV. Das Magdeburger Team hat sich am Ende relativ souverän vor den Stendalern und TuS Magdeburg-Neustadt durchgesetzt.

Dabei profitierte der nunmehrige Verbandsligist FSV allerdings vom großen Verletzungspech der Stendaler Mannschaft. Die musste über weite Strecken der Serie ohne das Quintett Johannes Lemme, Christian Hornuff, Sascha Bernert, Norman Elsner und Jens Kurze auskommen.

"Besonders gleich nach dem Jahreswechsel sind wir oft mit nur sieben oder acht Feldspielern vertreten gewesen. Das ist zu wenig, um ganz vorn zu landen", sagt Betreuer Jörg Mahlich. Insgesamt war er mit dem Abschneiden seiner Mannschaft alles andere als unzufrieden: "Vizemeister zu werden und unter die besten Acht im HVSA-Cup zu kommen, das ist schon sehr gut. Im Pokal-Viertelfinale hat uns dann aber Grün-Weiß Wittenberg die Grenzen aufgezeigt." Das verloren die Altmärker daheim mit 13 Treffern Differenz.

Einer der erfolgreichsten Torschützen in der 1. Nordliga war Schönhausens Thomas Matzke (am Ball), hier im Kreisderby in der Stendaler Sporthalle an der Schillerstraße. Mit seinem Team spielt er in der kommenden Serie in der 2. Nordliga.
Einer der erfolgreichsten Torschützen in der 1. Nordliga war Schönhausens Thomas Matzke (am Ball), hier im Kreisderby in der Stendaler Sporthalle an der Schillerstraße. Mit seinem Team spielt er in der kommenden Serie in der 2. Nordliga. | Foto: Wolfgang Seibicke

Noch sind die Stendaler in der verdienten Spiel- und Trainingspause. Anfang August soll erstmals wieder eine Trainingseinheit absolviert worden. Man kann gespannt sein, ob der junge Robert Stephan (zuvor B-Jugend) sich im Männerbereich durchbeißen wird. Weitere wichtige Fragen lauten: Wann steigt der schon lange verletzte Norman Elsner wieder ins Training ein? Wie macht er sich dann?

"Wenn man Vizemeister war, müsste das Ziel eigentlich feststehen"

Sascha Bernert geht im Rahmen seines im Oktober beginnenden Studiums zunächst für ein Jahr nach Italien, fällt dadurch für die nächste Saison komplett aus. Und welches Ziel gibt es für die kommende Saison? "Wenn man Vizemeister war, müsste das Ziel eigentlich feststehen. Aber dazu werden wir uns in der Vorbereitung unterhalten", so Jörg Mahlich.

Preussen Schönhausen verbrachte immerhin zwei Serien in der 1. Handball-Nordliga und hätte eigentlich durchaus auch weiter in diesem Klassements spielen können. Die Mannschaft konnte nämlich mit Keeper Christopher Stein und Michel Ehrke in der Serie zwei neue Akteure im zuvor immer klammen Spielerkader begrüßen und hat sich unter anderem dadurch generell spielerisch vielfältiger präsentiert.

Preussen hat es versäumt, den "Big Point" zu setzen

Alles schien, nachdem Preussen am 6. April dieses Jahres mit 29:28 über TuS Magdeburg-Neustadt II gewonnen hatte, für sie zu laufen. Da standen sie bei 18:18 Punkten. Sechs Spiele standen noch aus. Ein Blick auf das Abschluss-Klassement besagt: Ein einziger Pluspunkt in den besagten letzten sechs Begegnungen hätte gereicht, um die Klasse zu halten. Doch die Preussen konnten den "Big Point" nicht setzen und müssen nun wieder in die 2. Nordliga.

Gelingt es dem Team, sich handballerisch weiter zu entwickeln und die Fehlerquote zu senken, dann ist eine Wiederkehr keinesfalls unmöglich.

In der kommenden Saison sind mit der Güsener Zweiten und dem Barleber HC übrigens zwei richtig starke Aufsteiger in der 1. Nordliga vertreten.


Unsere zweite Männermanschaft musste sich leider mit dem letzten Platz im Kreispokal-Finale am 25. 05. 2013 in Parey zufrieden geben.

Von Kai Stephan

 

Am 12. 05. 2013 trafen sich im Rahmen der Winckelmann-Games Nachwuchshandballer der C- und B-Jugend des HV Lok Stendal und ein B-Jugendteam von UKS Pulawy zu einem freundschaftlichen Vergleich.

Zwar mussten sich die zum Teil wesentlich jüngeren Stendaler mit 17:23 (6:12) geschlagen geben, aber diesmal ging es nicht um Punkte, sondern um Spass und Freude an sportlicher Betätigung.

Nach dem Spiel wurde der HV Lok Stendal zu einem Gegenbesuch im Oktober 2013 nach Pulawy eingeladen.

Die Stendaler nahmen diese Einladung dankend an und werden voraussichtlich mit einer weiblichen und einer männlichen C-Jugend nach Pulawy reisen.

Uwe Bliefert, Sachgebietsleiter für Sport, Jugend und Stadtteilmanagemant bedankte sich auch im Namen der Hansestadt Stendal herzlich beim HV Lok Stendal für die Organisation und Durchführung dieser freundschaftlichen Begegnung.


Im Vorfeld der Nordcup-Finalspiele der Frauen und Männer, die der HV Lok Stendal ausrichtete, überreichten Petra und Rolf Melzer vom Spielbezirk Nord des HVSA dem 1. Männerteam (li.) und dem Team der männlichen Jugend D (re.) die Medaillen für den zweiten bzw. dritten Platz in ihren jeweiligen Ligen.


Am 07. 05. 2013 erschien der Vereinsvorsitzende des HV Lok Stendal und Bundesliga-Referee Jörg Mahlich (li.) zum Training der männlichen E-Jugend in der Sporthalle der Stendaler Grundschule "Juri Gagarin".

Im Auftrag des Spielbezirkes Altmark-West überreichte er dem Team von Trainer Klaus Müller (re.) den Nachwuchshandballern die Medaillen und Urkunde für den 2. Platz in der Kreisliga SAW.

Er dankte dem Trainer und seiner Mannschaft für die gezeigten Leistungen und hofft auf weitere Erfolge in der Saison 2013/2014.

 


In einer fairen Begegnung konnte sich die zweite

Männermannschaft des HV Lok Stendal gegen den

Möckeraner TV III mit 33:25 durchsetzen.

Das Finalspiel gegen den Möckeraner TV II findet

am 25. 05. 2013 in Parey statt.


" Seid fair zu den Schiris" - Aktion des HV Lok Stendal

männliche Jugend C
männliche Jugend C
Von Bianca Mahlich
Schiedsrichter müssen neutral, hoch konzentriert und in ihren Entscheidungen vor allem eins sein: fehlerlos. Doch ist dieser Anspruch noch zeitgemäß? Aufgrund jüngster Ereignisse im Handballsport (vermehrt Spielabbrüche aufgrund vermeidlicher Fehlentscheidungen) geht der HV Lok Stendal nun in die Offensive: „Seid fair zu den Schiris!“ ist die Botschaft, welche die Jugendmannschaften des Vereins nun nach außen kommunizieren. „Wir müssen anfangen, die wenigen Schiedsrichter, die wir haben, zu schützen und zu unterstützen“, so die Meinung des Vereins. Schon im Jugendbereich beginnen Eltern, Trainer und sogar Spieler mit aggressivem und provozierendem Verhalten auf die Entscheidungen der oft noch jungen Schiedsrichter einzuwirken. Der Trend ist beängstigend. Viele neu gewonnene Schiedsrichter mit gutem Entwicklungspotential beenden ihre Schiedsrichterkarriere bereits im ersten Jahr. Doch wo kein Schiedsrichter, da kein Spiel. Auch diese Erfahrung mussten viele Vereine in der laufenden Saison machen. „Es geht beim Sport vor allem auch um Akzeptanz. Der Respekt vor den Schiedsrichtern und ihren Entscheidungen muss genauso groß sein, wie vor den eigenen Mitspielern, dem Trainer und der anderen Mannschaft. Wichtig ist auch, jungen Schiedsrichtern Raum für Fehler zu geben, “ so Bianca Mahlich. „Mit unserer Kampagne wollen wir zum Umdenken aufrufen. Schon im Jugendbereich muss den Spielern vermittelt werden, dass Sport ohne Schiedsrichter nicht funktioniert. Wir wollen damit dem Abwärtstrend entgegen wirken und junge Schiedsrichter motivieren, nicht aufzugeben.“
männliche Jugend D
männliche Jugend D

Stendaler Volksstimme vom 11.04.2013
Stendaler Volksstimme vom 11.04.2013
Altmarkzeitung vom 13.04.2013
Altmarkzeitung vom 13.04.2013

Am 11. 02. 2013 trafen sich die B-Jugend-Mannschaften des HV Lok Stendal (Nordliga) und der HSG Osterburg (Sachsen-Anhalt-Liga) zu einem freundschaftlichen Vergleich. Gespielt wurden Runden zu je 20 Minuten. Dabei konnten die Nachwuchshandballer des HV Lok alle 3 Spielabschnitte für sich entscheiden (12:11, 11:8, 17:13). Das Endergebnis lautete dann 40:32 für die Kölsch-Schützlinge.

 

HV Lok Stendal: Lentner - Kramer 8, Götze 4, Erdmann, Radde 1, Krähe 9, Herzog 1, Tembe 7, Stephan 9, Boksberger 1. 

Nach einer katastrophalen Mannschaftsleistung und einer deutlichen 40:30-Niederlage gegen die Reserve des Güsener HC haben sich die 1. Männer des HV Lok Stendal aus dem Nordcup-Geschehen verabschiedet. 

Die erste Männermannschaft des HV Lok Stendal

musste sich in der 4. Runde des HVSA-Pokals 

dem Sachsen-Anhalt-Ligisten SV GW Wittenberg/Piesteritz

mit 25:38 geschlagen geben.

h.v.l.: Lisa Budde, Bianca Mahlich, Rolf Hamm, Jörg Mahlich, Paul Jahn und Jens Tausch. v.v.l.: Spielerinnen der Klassenstufe 5.
h.v.l.: Lisa Budde, Bianca Mahlich, Rolf Hamm, Jörg Mahlich, Paul Jahn und Jens Tausch. v.v.l.: Spielerinnen der Klassenstufe 5.

HV Lok Stendal unterstützt traditionelles Weihnachtsturnier (von Bianca Mahlich)

 

Sportliche Jugendarbeit ist in der heutigen Zeit längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Motivation, das gemütliche Zuhause und die geliebte Spielkonsole gegen Turnschuhe und eine Sporthalle einzutauschen, erreicht Kinder und Jugendliche oft nur noch selten. Umso wichtiger ist es sowohl für die Jugendlichen als auch für die Vereine, dass es Schulen und Sportlehrer gibt, die mit viel Liebe und Engagement den Spaß am gemeinsamen Sport vermitteln. Um den Dank und die Anerkennung für diese Arbeit auszudrücken, unterstützte der HV Lok Stendal die diesjährigen Weihnachts-Schulmeisterschaften der Sekundarschule Diesterweg. Das Turnier, welches den Sieger in den Klassenstufen 5, 6 und 7 ermittelt, ist für "einige Kinder vielleicht der Anfang einer tollen Laufbahn im Handballsport", so Jugendwart Lisa Budde. Zum Dank überreichte der Verein Spielbälle und Wimpel und freut sich auf viele junge Talente, die den Stendaler Handball in den nächsten Jahren bereichern werden.

                                          GESCHAFFT !

 

Die 1. Männer des HV Lok Stendal konnten sich am 09. 12. 2012 in der 3. Runde des HVSA-Cups beim Halleschen SC 96 mit 33:30 durchsetzen! 


Von Bianca Mahlich

Einen besonders großen Stellenwert hatte für uns als Verein (inkl. der 1. Männermannschaft), dass sich problemlos eine Fangemeinschaft von 40 Personen gebildet hat, die unsere Mannschaft in Halle unterstützen und anfeuern wollte. Trotz der frühen Abreise nach Halle war die Stimmung jederzeit ausgelassen und fröhlich. In der Sporthalle waren es die mitgereisten Stendaler, die auf der Tribüne für Gänsehaut-Stimmung sorgten und die Mannschaft von außen motivierten. Mit Trommeln, Rasseln und Klatschen brachten wir die Halle zum Beben. Auch durch unseren mitgereisten Hallensprecher, der ein Megafon organisieren konnte, wurde das Spiel gegen den Halleschen SC 96 zu einem Stendaler Heimspiel. Am Ende hieß es also 33:30 für die Gäste und der Jubel kannte kein Halten mehr. Ausgelassen sangen und feierten Fans und Mannschaft noch in der Halle und auf der anschließenden Rückreise im Bus. Für einen rundum gelungenen Sonntag bedanken sich der Verein und die Mannschaft bei allen mitgereisten Fans und natürlich auch bei denjenigen, die uns viel Erfolg gewünscht und von zu Haus aus die Daumen gedrückt haben.

Die 3. Runde des HVSA-Cups aus der Sicht eines Spielers (von Tom Schumann)

 

Am Sonntag, den 09.12.12, fuhren wir zur dritten Runde des Landespokals. Um möglichst viele Fans mitnehmen zu können, mieteten wir einen Bus, der aufgrund der frühen Anwurfzeit von 10 Uhr zu einer sehr frühen Stunde in Stendal abfuhr. Im Bus fiel auf, dass alle Plätze belegt waren. Was bei vielen Mannschaften sicherlich normal ist, wurde bei uns aufgrund vieler verletzungsbedingter Spielerausfälle zu etwas Besonderem. Viele Verwandte, Bekannte, Freunde, unsere verletzten Spieler und sogar Spieler aus unserer Jugendabteilung begleiteten uns als Mannschaft, um an diesem Spiel teilzunehmen und uns förmlich zum Sieg zu schreien. In der Sporthalle haben wir Spieler uns direkt umgezogen, um pünktlich bei der Erwärmung zu sein. Auf einmal hörte man einige Trommeln: Unsere Fans kamen geschlossen und lautstark in die Halle, um auf sich aufmerksam zu machen und um dem Gegner zu zeigen, dass die Stendaler ein kleines Heimspiel aus dieser Begegnung machen würden. Ausgestattet mit Trommeln, Klatschen und sogar einem Megaphon, fühlten wir uns wie zuhause und bekamen teilweise auch eine Gänsehaut, weil die Fans uns so stark gepusht haben. Es war eine sensationelle und atemberaubende Erfahrung für uns Spieler. Es ist ein tolles Gefühl für uns, im HVSA-Cup so weit gekommen zu sein, aber es ist ein viel tolleres Gefühl, so eine Fangemeinschaft hinter uns zu haben. Dafür wollen wir uns hiermit bei euch bedanken und hoffen, dass ihr uns auch weiterhin in den Spielen so lautstark unterstützten werdet. Vielen Dank, das war echt toll!  

 


Sieg beim Halleschen SC 96 am 09.12.2012
Weihnachtsfeier der C-Jugend-Teams am 05. 12. 2012
Traditionelles Weihnachtsbowling 2012 (von Bianca Mahlich)
Zu einer Weihnachtsfeier der anderen Art trafen sich gestern die C – Jugend Spielerinnen und Spieler des HV Lok Stendal. In einem spannenden Bowlingturnier ging es vor allem um Spaß und der Festigung des Mannschaftsgefühls. Beim anschließenden Essen ließen die 25 Jugendlichen den aufregenden Nachmittag mit einem Weihnachtslied gemütlich ausklingen. 
66. Geburtstag Karin Mahlich

Auch an ihrem 66. Geburtstag ließ es sich Karin Mahlich nicht nehmen,

ihrem Verein die Treue zu halten!

Bei allen Heimspielen und fast allen Auswärtsbegegnungen ist sie als

treuer Fan dabei!

Der HV Lok Stendal (hier vertreten durch Eric Leinung) bedankte sich

an ihrem Ehrentag mit einem kleinen Präsent.

 

Nochmals Herzlichen Glückwunsch! 

Addi Kölsch und Uwe Bliefert am 13.11.2012 in der Wandelhalle im Stendaler Stadthaus
Addi Kölsch und Uwe Bliefert am 13.11.2012 in der Wandelhalle im Stendaler Stadthaus

Auf Initiative von Uwe Bliefert (Sachgebietsleiter für Sport, Jugend und Stadtteilmangemant, re.) wurde am 13.11.2012

eine Ausstellung zum Thema "150 Jahre Sport in Stendal" eröffnet.

Nach der Eröffnungsrede von Stendals OB Klaus Schmotz nahm sich Herr Bliefert Zeit für ein Erinnerungsfoto mit

dem Stendaler Handball-Urgestein Adolf "Addi" Kölsch (li.) vor der Info-Tafel des HV Lok Stendal.

Die Ausstellung in der Stendaler Wandelhalle (Markt 14/15) ist noch bis zum 16.11.2012 zu besichtigen.

Toni Schimmel (links) und Reinhold Schlieker
Toni Schimmel (links) und Reinhold Schlieker

Verabschiedung von Toni Schimmel

 

Kurz vor dem Nordliga-Punktspiel der 1. Männer des HV Lok Stendal gegen den Magdeburger SV 90 II am 27.10.2012 wurde unser Toni Schimmel aus den Reihen des HVL-Teams verabschiedet.

Wegen einer schwerwiegenden Schulterverletzung in der zurückliegenden Saison muss Toni seine sportliche Laufbahn leider beenden.

Sein langjähriger Trainer und Betreuer Reinhold Schlieker fasste sein bisheriges Wirken zusammen:

 

"Lieber Toni,

leider müssen wir heute deinen Entschluss akzeptieren, der dir und uns sicherlich nicht leicht gefallen ist. Du sagst deinem geliebten Handballsport aus gesundheitlichen Gründen ade. Eine schwere Schulterverletzung zwingt dich zu dieser Maßnahme.

Seit dem 11.01.2001 bist du Mitglied unseres Vereins. Mit der männlichen Jugend D in der Altmark-Union West begann deine aktive Spielerzeit, in der Abwehr auf halblinks und im Angriff am Mittelkreis. Mit der männlichen Jugend C wechselte dein Team in die Nordliga.

Auf Grund guter sportlicher Leistung konntest du 2005 mit der männlichen Jugend B den Sportförderpreis erringen. 

Die Krönung war im Spieljahr 2008/2009, als du Nordligameister der gemeinsamen Staffel Nord/West mit der Mannschaft wurdest.

Für diese Leistungen innerhalb von 11 Jahren sagen wir "Dankeschön".

Du warst stets zuverlässig, fair und kämpferisch in einer tollen Truppe.

Lieber Toni, wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und einen erfolgreichen beruflichen Werdegang.

Du bist in unserer Handballfamilie stets gern gesehen."

 

 


FOTO: Wolfgang Seibicke
FOTO: Wolfgang Seibicke

Mit Anpfiff der Saison 2012/2013 wurde beim HV Lok Stendal eine neue Position besetzt.

Wilfried Schumann, Lehrer für Sport und Biologie am Winckelmann-Gymnasium, moderierte am 29. 09. 2012 das Auftaktspiel der 1. Männer gegen Aufsteiger Kali Wolmirstedt.

Wilfried Schumann reiht sich damit in die Reihe der ,,Handballverrückten" ein.

Neben Sohn Tom, Tochter Jessica und Ehefrau Cordula ist Wilfried Schumann auch bei den Handballern angekommen.

Ein weiterer Einsatz von ,,Willi" war die 2. Runde des HVSA-Cups am 07. 10. 2012 gegen den HSV Haldensleben.

Auch diese Begegnung konnte unser Team der 1. Männer für sich entscheiden!

Die Fan-Gemeinde des HV Lok Stendal ist begeistert von den Einsätzen des neuen Hallensprechers und wünscht sich eine kontinuierliche Fortsetzung !

 


Die 1. Männermannschaft des HV Lok Stendal konnte in der zweiten Runde des HVSA-Cups am 07.10.2012 den Sachsen-Anhalt-Ligisten HSV Haldensleben mit 31:30 bezwingen.

Im Vorfeld des HVSA – Pokalspiels HV Lok Stendal vs. HSV Haldensleben, nutzte die erste Männermannschaft die Chance, sich für ihre neuen Trikots zu bedanken. Das Team wurde bei der Anschaffung von Andree Hentschke (Hentschke Elektrotechnik), Stefan Leinung von der IBA Stendal und insbesondere von Ralf Kurze vom Wärmeservice Kurze unterstützt.

Der HV Lok Stendal dankt den Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung und wünscht dem Team mit den neuen Jerseys maximale Erfolge!

 

Am 01.09.2012 hatten die Handballer des SV Preussen 27 Schönhausen zu einem Turnier in die Sporthalle des TuS Sandau eingeladen.

Dieser Einladung folgten der Güsener HC II, der SV 90 Parey und die 1. Männer des HV Lok Stendal.

Deutlicher Sieger wurden die Spieler des HV Lok Stendal nach folgenden Spielen:

HV Lok Stendal - SV 90 Parey                  22:12

Preussen Schönhausen - HV Lok Stendal   11:20

HV Lok Stendal - Güsener HC II               24:11

 

2. Güsener HC II

3. SV 90 Parey

4. Preussen Schönhausen

 

Kooperationspartner

Trainingszeiten

Männer

Di.   20:00 - 22:00

Do.  20:00 - 22:00

Fr.   19:00 - 22:00

Frauen

Di.  19:00 - 20:00

mJB I (2002 - 2005)

Di.    17:30 - 19:00

Do.   17:30 - 19:00

mJB II ( 2002 - 2005)

Di.  16:00 - 17:30

 

mJD  (2006 - 2007)

Mo.  17:15 - 18:45

Do.  16:00 - 17:30

w/mJE  (2008 - 2011)

Mo.  16:00 - 17:15   

Mi.   17:00 - 18:00   

 

m/w Minis   (2012 und jünger)

Mi.  16:00 - 17:00