Spielbericht von Michael Jacobs (Altmarkzeitung Sportredaktion)

 

Die Handballer des HV Lok Stendal bleiben in der 1. Nordliga auf Erfolgskurs.

Am Sonntag siegten die Ostaltmärker bei der SG Neuferchau/Kunrau hoch verdient mit 35:27 (15:12).

Nach ausgeglichener Anfangsphase und dem 3:3-Zwischenstand (6.), leisteten sich die Gastgeber danach immer wieder leichte Abspielfehler, so dass Lok mehrfach über schnelle Tempogegenstöße zu einfachen Toren kam, was die 7:4-Führung der Gäste zur Folge hatte (11).

Die SG hielt jedoch dagegen und kam, angetrieben von Robert Liebelt, der in dieser Phase zweimal traf, zum 8:8-Ausgleich. Die heimischen Fans hofften nun, ihre Mannschaft hätte ins Spiel gefunden, doch die Fehlerquote im SG-Spiel blieb zu hoch. Lediglich Torhüter Michael Grabow, der mehrfach sehenswert parierte, hatte es die Sieben von Trainer Ralf Bauke zu verdanken, dass sie im Spiel blieb. Denoch setzte sich Stendal bis zur Pause auf 15:12 ab.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Rolandstädter weiter hellwach und bauten ihre Führung schnell auf 19:13 aus. Dabei profitierte Lok immer wieder von vielen SG-Patzern im Passspiel und zeigte zudem herrliche Kombinationen.

,,Wir haben verdient verloren", redete Neuferchau/Kunraus Trainer Bauke nicht lange um den heißen Brei herum. ,,Wenn man sich so viele technische Fehler erlaubt, wie wir das heute getan haben, braucht sich keiner in meiner Mannschaft zu wundern. Heute kann man wirklich niemanden hervorheben. Alle haben enttäuscht", ärgerte sich Bauke.

Zudem brachte Stendals Torhüter Tobias Vogel, der gegen Ende der Partie im Lok-Tor stand, die Gastgeber im zweiten Durchgang mit einer Glanzparade nach der anderen schier zur Verzweiflung. Der Keeper machte damit auch die letzten Hoffnungen der SG-Fans auf einen Punktgewinn zunichte.

Die Westaltmärker müssen damit kleinere Brötchen backen und haben im Kampf um einen Tabellenplatz unter den ersten fünf weiter an Boden verloren.

Anders sieht es dagegen im Lager des HV Lok aus.

Die Stendaler, bei denen Erc Leinung, Andree Hentschke und Rene Zürcher mit jeweils sieben Treffern beste Werfer waren, feierten den fünften Sieg in Serie und festigten mit nun 18:8-Punkten den vierten Tabellenplatz.

HV Lok Stendal: Kurze, Kalkowski, Vogel - Lemme(1), Leinung(7), Hepper(5), Rosenteter(4), Hentschke(7), Mehlich(1), Zürcher(7), Hornuff(2), Elsner(1), Schulze.

Bildergalerie 1. Halbzeit (12:15)

Bildergalerie 2. Halbzeit (27:35)

Kooperationspartner

Trainingszeiten

Männer

Di.   20:00 - 22:00

Do.  20:00 - 22:00

Fr.   19:00 - 22:00

Frauen

Di.  19:00 - 20:00

mJB I (2002 - 2005)

Di.    17:30 - 19:00

Do.   17:30 - 19:00

mJB II ( 2002 - 2005)

Di.  16:00 - 17:30

 

mJD  (2006 - 2007)

Mo.  17:15 - 18:45

Do.  16:00 - 17:30

w/mJE  (2008 - 2011)

Mo.  16:00 - 17:15   

Mi.   17:00 - 18:00   

 

m/w Minis   (2012 und jünger)

Mi.  16:00 - 17:00