Spielbericht: Sportredaktion Altmark-Zeitung


 Nordliga mJC
ESV Lok Stendal - Post SV Magdeburg 28:29 (11:13). Stendals Trainer Addi Kölsch ärgerte sich über diese Niederlage, war doch der ESV Lok die bessere Mannschaft, stand aber letztlich mit leeren Händen da. Nach ausgeglichenem Beginn hatten die Hallenherren nach dem 5:5 eine Schwächephase, so dass sich die Gäste auf 10:5 absetzen konnten. Stendal schloss aber wieder auf und erkämpfte den 10:11-Anschluss. Beim Halbzeitstand von 11:13 war für den zweiten Durchgang noch alles offen.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Stendal beim 21:20 die erste Führung in der zweiten Hälfte gelang. Doch beim 26:27 lag Lok wieder im Hintertreffen. Da die Chancenverwertung mangelhaft war, wurde der knappe Rückstand nicht mehr wett gemacht. Der Magdeburger Torhüter legte nach dem Spiel ein unmögliches Verhalten an den Tag. Unmittelbar nach Abpfiff trat er gegen einen Stendaler nach und verletzte ihn.
ESV Lok Stendal: Lentner - Walter (10), Ewert (7), Stephan (1), Radde (1), Bernert (7), Hensel (1), Oldenburgh, Henning (1), Krähe.
 

Bildergalerie 1. Halbzeit (11:13)

Bildergalerie 2. Halbzeit (28:29)

Kooperationspartner

Trainingszeiten

Männer

Di.   20:00 -21:30

Do.  19:00 - 20:30

Fr.   19:00 - 20:30 

Frauen

Di.  19:00 - 20:15

mJB

Di.    17:30 - 19:00

Do.   17:30 - 19:00

mJC

Mo.  17:30 - 19:00

Do.  16:00 - 17:30 

w/mJE 

Mo.  16:00 - 17:30    

Mi.   17:00 - 18:30    

 

m/w Minis   (2009 und jünger)

Mi.  16:00 - 17:00